Andenken

 

in memoriam






Gertrud Altermann

geboren am 11.September 1927 in Mohrun­gen

ver­stor­ben am 14.Mai 2010 in Chem­nitz

Mit ein­er bewe­gen­den Trauer­feier nahm die Orts­gruppe Chem­nitz Abschied von Gertrud Alter­mann. Mehr als 50 Land­sleute hat­ten sich in der Halle auf dem Chem­ntzer Städtis­chen Fried­hof einge­fun­den, um ihrer lang­jahri­gen Vor­sitzen­den das let­zte Geleit zu geben. Fast 20 Jahre führte Gertrud Alter­mann die Kreis­gruppe Chem­nitz in der Lands­man­nschaft der Ost- und West­preußen. Sie war uner­müdlich­er Motor für viele inter­es­sante Pro­jek­te und immer ein Vor­bild preußis­ch­er Pflich­tauf­fas­sung. Sie ver­stand es, die Vor­standsmit­gieder in ein gemein­sames Miteinan­der bei vie­len Auf­gaben einzubeziehen, sei es bei der Kul­tur­ar­beit, in der Frauen­gruppe, bei Aus­flü­gen und Wan­derun­gen, in der Öffentlichkeit­sar­beit, bei Vorträ­gen und bei Krankenbe­suchen. So erzielte die Ver­band­sar­beit einen hohen Wirkungs­grad, der auch im Rah­men der Lan­des­gruppe Sach­sen hohe Wertschätzung fand. Ger­tud Alter­man war Trägerin des Gold­e­nen Ehren­ze­ichens der Lands­man­nschaft Ost­preußen.

Mit emo­tionalen Worten würdigte die stel­lvertre­tende Vor­sitzende Hilli Bartkowiak das Leben und Wirken von Gertrud Alter­mann. Die Feier wurde mit dem Gesang von Ingrid Labuhn und den Damen des Kul­tukreis­es “Simon Dach” begleit­et. Mit dem gemein­samen Gesang des Ost­preußen­liedes und einem let­zten Gruß aus Bern­stein nah­men die Trauergäste Abschied an der Urnen­stätte.

Nach­mit­tags saßen — auf Ein­ladung der Kinder und Enkel der Ver­stor­be­nen — alle noch ein­mal vere­int im Chem­nitzer „Plat­ner Hof”.

Zuge­gen waren auch Lan­desvor­sitzen­der Alexan­der Schulz und Ehren­mit­glied Hans Dzier­an von der Lan­des­gruppe.

Das Mit­ge­fühl galt den Ange­höri­gen der Famile. Der Tag endete mit der fes­ten Gewis­sheit, dass die Gruppe die Arbeit von Gertrud Alter­mann in ihrem Sinne weit­er­führen wird. Das sind wir alle Gertrud Alter­mann und ihrem Wirken schuldig.